Sag Annerose, wie bist Du auf das Schwein gekommen?

Sie kommt aus dem schönen Dorf Schweinbach bei Leutenberg und ist bekannt für ihr heimatgeschichtliches und kulturelles Engagement. Seit Jahrzehnten beschäftigt sie sich mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ihrer Heimat und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Die Rede ist von Annerose Kramer, die vielen Messebesuchern als die „Frau mit dem Schwein“ in Erinnerung geblieben ist. Wie kam es dazu?

Annerose Kramer: „Im Wappen und Siegel von Schweinbach sieht man ein aus dem Bach schöpfendes Wildschwein. Das ist Jägersprache und meint, dass das Schwein gerade trinkt. In einem Geschäft hat mich dann dieser Frischling angeschaut. Ich habe ihn gekauft und auf öffentliche Termine und Messen als Schweinbacher Symbol mitgenommen. Das kam sehr gut an.“ Sie sorgte so auf direkten Weg für einen hohen Wiedererkennungswert. Was die wenigsten aber wissen, ist, dass Schweinbach ursprünglich einen Anker im Wappen hatte. Das Wildschwein wurde erst nach 1950 integriert. Der Anker hat jedoch nichts mit der Schifffahrt zu tun. Vielmehr ist er ein Symbol für Glaube, Liebe und Hoffnung.

Seit 30 Jahren ist sie Vorsitzende der Ortsgruppe Schweinbach des Kulturbundes und begeistert sich bis heute für Kultur- und Heimatgeschichte. In der Schweinbacher Spinnstube, umgeben von historischen Material und Schriftstücken, fühlt sie sich wohl. Hier steht auch ihr Spinnrad, mit dem sie tatsächlich auf Festen und Veranstaltungen spinnt. Für sie ist das Spinnen ein faszinierendes Handwerk.

Die gebürtige Hirzbacherin setzt sich seit ihrer Jugend für den Frieden ein. Die Erzählungen ihrer Großmutter über die harte Zeit während der Weltkriege, über gefallene Angehörige und große Not haben sie geprägt. Frieden ist nicht selbstverständlich, dafür muss man kämpfen. Das macht Annerose Kramer intensiv in Gesprächen, Briefen und Leserbriefen, auf Veranstaltungen und Terminen. Und dabei nimmt die „Frau mit dem Schwein“ aus Schweinbach kein Blatt vor den Mund und mahnt auch so manch andere Schweinerei mit Nachdruck an.

 

Frischling und Wildschwein und Annerose Kramer
In der Schweinbacher Spinnstube fühlt sich Annerose Kramer wohl. Hier beschäftigt sie sich mit der Historie und Zukunft ihrer Heimat.

Diese Website verwendet Cookies. Diese ermöglichen uns diese Website kontinuierlich zu verbessern und optimal zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest Du unter Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen